A-Z

eine frage des lichtes | ladenbau attraktiv

Es ist eine Frage des Lichts, des Displays, der Farbgebung und unter Umständen auch des Corporate Designs, einer fortgehenden Linie einzelner Shops innerhalb einer Unternehmens-Kette, wie und ob sich ein Produkt verkauft, wie und wo es platziert wird, und ob oder ob nicht es uns direkt beim Betreten förmlich ins Auge springt, während uns hingegen eine Reihe anderer Produkte im ersten Moment verborgen bleiben. Das gestaltende Innenarchitekturbüro tanzt den Walzer im Verborgenen, weit bevor der Kunde die Tanzfläche betritt. Der Innenarchitekt als solcher übernimmt den führenden Part, muss den Kunden durch mit Hilfe von Lichtgebung und Arrangements der Verkaufsmöbel durch die Tanzfläche führen, ohne ihm dabei auf die Füße zu treten. Er muss ein Bild im Kopf des Kunden erschaffen, welches sich festsetzt, eine stetige Konstante, die sich verankert. Ein Beispiel: An was denken Sie beim Stichwort "Parfümerie"? Ist es nicht das helle, offene Licht und der allgegenwärtige Geruch tausender einzelner Duftnoten? Oder beim Schlagwort "Juwelier"? Sehen Sie das gedimmte, gezielt auf die einzelnen Schmuckstücke ausgerichtete Licht? Der Ladenbau als zentrales Element gibt die Tanzrichtung an, denn ein noch so gutes Produkt findet sicherlich keinen Absatz, wenn es nicht richtig platziert und präsentiert wird. Ein einladendes Design des ganzen Ladens überzeugt den potentiellen Kunden einen Schritt auf die Tanzfläche zu wagen.Wo platziere ich ein Produkt am ehesten, dass es gesehen wird? Beim Ladenbau, ähnlich wie beim Messebau, führt der Innenarchitekt den Kunden auf die Tanzfläche, geleitet ihn hin zum Objekt des Begehrens, zum zu verkaufenden Produkt.

autor | DIE INNENDESIGNER.

ein professioneller tapetenwechsel | innenarchitekt ladenbau

Unsere Umwelt beeinflusst uns tagtäglich, wer sich nicht wohlfühlt sollte einen Tapetenwechsel in Betracht ziehen. Wie simple Physik unseren Alltag verbessern kann. Oft gibt es in unserem Leben Momente und Orten, an denen wir uns nicht wohlfühlen. Wenn dieses Gefühl zum Dauerzustand wird, sollte ein Experte konsultiert werden. Natürlich können psychische wie körperliche Beschwerden Tausende von Ursachen haben, doch was ist, wenn es unser eigener Lebensraum ist, der uns krank macht? Die Einrichtung von Wohn- und Arbeitsräumen ist nicht nur eine Frage des Geschmacks und der Optik, sondern auch eine Frage des inneren Gefühls. Unsere Umwelt wirkt in jeder Sekunde unseres Lebens auf uns ein, verändert, beeinflusst und prägt uns, und wirkt sich somit auch auf unsere Gesundheit und unser Wohlergehen aus. Wer sich in den eigenen vier Wänden nicht mehr wohlfühlt, sollte einen „Tapetenwechsel“ in Betracht ziehen und sich dabei gegebenenfalls Hilfe vom Profi holen. Mit einem Urlaub ist es dann nicht unbedingt immer getan. Wer daheim oder im Büro unruhig umher tigert, sollte sich zunächst einmal fragen, ob es nicht das eigene Interior Design ist, welches einen nicht zur Ruhe kommen lässt. Gerade, wenn wir krank werden – sei es eine Grippe oder eine Depression -, merken wir, wo wir uns besonders wohl fühlen und versuchen uns soweit es möglich ist, selbst zu beruhigen und eine Komfort-Zone einzurichten. Ein Raum, in dem wir uns wohlfühlen, der uns die Sorgen und den Ballast des Alltags von den Schultern nimmt, kann massiv zu einer Gesundung beitragen. Ist es der alte Fußboden, der uns den Schlaf raubt, oder die Wandfarbe, die uns nicht zur Ruhe kommen lässt? Vielleicht ist es auch nur die individuelle Gestaltung eines Raumes, die es uns nicht ermöglicht, abzuschalten. Das Arrangement einzelner Möbelstücke, sowie eine Komposition von anregenden bis hin zu entspannenden Farbtönen und Materialien, können das Raumgefühl und das damit verbundene Wohlgefühl, sowie den Aufenthaltscharakter stark beeinflussen. Unter Umständen kann es aber auch sein, dass uns einfach nur etwas Stauraum für unsere Habseligkeiten fehlt, was einen kompletten Raum unter Umständen unruhig wirken lässt. Aber nicht nur in den eigenen vier Wänden entsteht ein Wohn- und Raumgefühl. Auch Geschäftsräume oder Shops sind von diesem Phänomen betroffen. Wie ein Innenarchitekt Ladenbau zum Highlight werden lassen kann, so kann dieser Effekt auch im trauten Heim eingesetzt werden. Helle Farben, eine gute Beleuchtung und Ausleuchtung einzelner Regionen innerhalb des Raumes oder des Showrooms machen viel aus, wenn es um unser innerstes Gefühl geht. Viel Licht und ein helles Interior Design kann unsere Laune anheben, dabei handelt es sich doch nur um ein simples physikalisches Prinzip der Wellenlängen. Wird die eigene Umwelt zur Belastung, können Veränderungen eine Menge bewirken. Wenn ein Innenarchitekt Ladenbau zum Highlight werden lassen kann – was uns tagtäglich demonstriert wird -, dann sind diese Prinzipien auch in den eigenen vier Wänden möglich anzuwenden. Innenarchitektur ist also weit davon entfernt oberflächlich zu sein, sondern verankert sich maßgebend an der Quelle unserer Emotionen – in unserem Innersten. Eine optische Veränderung in Wohn- und Arbeitswelt stellt vielmehr also eine enorme Veränderung in Sachen Wohlbefinden dar. Gerade auch in der stressigen Welt des Büroalltags kann ein Innenarchitekt Ladenbau zum Mittel zum Wohlgefühl werden lassen, und somit nicht gering unsere Psyche beeinflussen.

autor | DIE INNENDESIGNER.

eigenständiges kunstwerk | museumsbau

Der Auftrag, einen Museumsbau zu errichten, stellt insofern eine besondere Herausforderung dar, als die Versuchung nahe liegt, das Bauwerk ebenso wie seinen Inhalt auf Erhaltung und Bewahrung für die Nachwelt anzulegen. Anstatt dem ihm zugedachten Zweck zu dienen, wird das Gebäude selbst mit den Attributen befrachtet, die den ihm anvertrauten Exponaten ihre überzeitliche Würde verleihen. Das Streben nach unendlicher Dauer, nach Überwindung des Zeitgeistes mit seinem Formenkanon oder gar der herrschenden Mode mit ihren technischen Utopien, macht den geforderten Museumsbau zu einem eigenständigen Kunstwerk, zu einer Skulptur, so spektakulär und Atem beraubend schön, dass die anschließende "Benutzung" einem Sakrileg gleich kommt. Man kann geteilter Meinung darüber sein, ob das Gebäude, das eine Ausstellung beherbergen soll, eine eigene Aussage haben darf. Sinnvoll ist sie allerdings nur dann, wenn sie diejenige der ihm anvertrauten Exponate unterstützt. So war das wundervolle jüdische Museum in Berlin am allerschönsten zu der Zeit, als es eben gerade fertig geworden war, und man pilgerte zu dem herrlichen Bauwerk, um es zu bewundern. Man kam zu spät, wenn man diese Phase verpasst hatte. Als es eingerichtet war, um seinem eigentlichen Zweck zu "dienen", erschien dies eher wie eine Zumutung, der man das Bauwerk unterworfen hatte, das doch selbst seine Botschaft in die Welt schrie. Eine gänzlich andere Auffassung spiegelt das Museum Kolomba der Erzdiözese Köln wider. Nichts als eine feste Hülle umschließt den Innenraum, und schon die Verschmelzung von Alt und Neu dokumentiert den unbedingten Willen zur Integration. Es scheint zunächst nicht einzuleuchten und ramponiert vor allem ein wenig sein Image als Kunsttempel, dass der Museumsbau unübersehbare Parallelen zum Messebau hat.

autor | DIE INNENDESIGNER.

ästhetischen raumkonzepte | interior design erleben

Interior Design lebt von der ultimativen Gestaltungsidee, die in ästhetischen Raumkonzepten umgesetzt wird. Das Innenarchitektur-Büro DIE INNENDESIGNER. ist ein fachlich kompetenter Partner, um den Kunden hochwertige Innenausbau- und überzeugende Designlösungen bei Innenarchitektur-Projekten zu bieten. Die Leistungen werden konsequent für alle Inneneinrichtungsbereiche geboten und überzeugen in der Komplettleistung, sowohl in angenehmen Gestaltungslösungen, in Konstruktionen, in technischen Ausführungen und einer schlüsselfertigen Übergabe an den Kunden. Unser Haus steht für exquisite Gestaltungsleistungen und eine Vielzahl erfolgreich ausgeführter Objekte. Das Leistungspaket unseres Büros im Interior Design ist ausgerichtet auf Private < und Villen, Instititutionelle Einrichtungen, Messearchitektur . Messebau, Gesundheitsbereiche und Praxen, Freizeit-Interiors, Bürogestaltungen, Interiors von Küchen und Bädern, Store und Shop Designs, Sonderelemente, Hotellerie-Interiors. Immer steht das Designergebnis und als Zielerreichung eine hohe Funktionalität im Mittelpunkt. Mit sicherem Stilgefühl werden funktionale Raumstrukturen gestaltet, die mit auserlesenen natürlichen Materialien eine persönliche oder dem Corporate Image entsprechende stilvolle Raumarchitektur entstehen lassen. Interior Design für alle Raumgrößen, Stilrichtungen und Einrichtungserfordernisse. Die Innenraumgestaltung folgt der Architektur des Bauwerkes, nimmt die Formsprache oder räumlichen Gegebenheiten auf und verstärkt diese in ihrer gestalterischen Ausführung. Durch Layouts, mittels Farben und Farbgestaltung sowie einer attraktiven Lichtplanung, entsteht durch unsere Ausarbeitung eine lebendig, positive Atmosphäre. Wir verstehen etwas von Unverwechselbarkeit im Design als auch wie Wohlgefühl mit Aufenthaltscharakter in der Raumgestaltung erzeugt wird. Emotionale Inszenierungen mit einladendem Charakter konzipiert von DIE INNENDESIGNER. Wir garantieren bestmögliches Stilgefühl und eine sichere Hand im Umgang mit den Anforderungen und der Anpassung an die örtlichen Gegebenheiten. Mittels adäquater und einfühlsamer Konzeption, schaffen wir eine Umgebung zum Erleben.

autor | DIE INNENDESIGNER.

die wahre Form eines Raumes | interior design

Jeder Raum mag vielleicht vier Wände – oder auch mehr – haben, doch die wahre Form eines Raumes wird vom Innenarchitekten erst entdeckt, geboren und hervorgehoben. Ein Innenarchitekt bestimmt mit gezielten Methoden, wie wir einen Raum wahrnehmen, und nimmt damit einen gravierenden Einfluss auf das Leben darin. Man liest es immer öfter in Magazinen, überall ist die Rede davon: Interior Design. Das aus dem englischsprachigen Raum stammende Wort schwappt hinüber zu uns, in unsere eigenen vier Wände oder das Büro. Auch im Internet stolpert man mittlerweile recht häufig über diesen Ausdruck, doch wofür steht er eigentlich? Die korrekte deutsche Übersetzung lautet schlicht und simpel Innenarchitektur, doch verbirgt sich hinter dem ominösen Begriff weit mehr als nur die Bauart und Machart aller Art von Räumen. Innenarchitektur, dieser fremdsprachliche Begriff verankert sich in unserem Wortschatz, mit einer atemberaubenden Weite von Emotionen verknüpft. Es ist der Charakter, der uns Menschen ausmacht und genauso verhält es sich mit unseren Räumen. Ob Wohnraum oder Geschäftsräume macht hierbei keinen Unterschied. Innenarchitektur und Wohnraumdesign sind die fachlichen Ausdrücke dafür, einen Raum mit viel Charakter zum Leben zu erwecken und das Leben darin maßgebend zu beeinflussen. Wie ein Raum gestaltet ist, welche Möbel sich darin befinden und wie Boden und Wände beschaffen sind, so könnte man es kurz umreißen, macht es aus, wie wir einen Raum wahrnehmen. In jedem Falle muss die Einrichtung eines Raumes und dessen Gestaltung die Person oder Personen darin widerspiegeln, einen Charakter haben. Wie ein roter Faden muss es in jeder Ecke, in jedem Farbtupfer und in jedem Möbelstück präsent sein. Welchen Stil, welches Flair mit der Inneneinrichtung jedoch erreicht werden soll, hängt zum einen von der Art des Raumes ab – handelt es sich um ein Wohn- oder Schlafzimmer oder um ein Büro? – und zum anderen von den Personen, die mit und in dem Raum interagieren. In jedem Fall gilt: Unsere Umgebung stimuliert uns. Gerade, wenn es sich nicht um private Räumlichkeiten handelt, kann Inneneinrichtung zum Markenzeichen werden – Corporate Design endet nicht an der Tür eines Ladens, auch in Büros wird der Stil oft aufgefasst und weitergeführt. Aber auch private Räume können zu einer Art Showroom werden – die Gestaltung eines jeden Raumes, die Innenarchitektur, macht auch Wohnwelten zu etwas Besonderem. 24/7 werden wir von unserer Umwelt stimuliert. Sie beeinflusst maßgeblich unser Wohlbefinden, und damit auch unser Wohn- und Wohlgefühl. Den richtigen Stimulus, den richtigen Ton zu treffen, mit dem wir glücklich werden, der uns nicht ablenkt und irritiert, sondern uns zurück zum Wesentlichen bringt, gleicht einem Streben nach Glück und Vollkommenheit. Erreicht werden kann dieses Ziel mit einem Konzept aus Farben, Licht und Materialien. Die Aufgabe des Innenarchitekten übersteigt also die Grenze des Offensichtlichen – die Gestaltung eines Raumes – und breitet sich viel mehr darauf aus, wie wir uns fühlen. Fühlen wir uns in einem Raum nicht wohl, wollen wir eher fliehen, und es ist sehr unwahrscheinlich, dass wir an einem Ort, an dem wir uns nicht wohlfühlen, unser inneres Glück finden. Weit ab von Farben und Materialien richten wir also unseren Hilfeschrei „Mach mich glücklich!“ an einen Innenarchitekten, übertragen ihm – wenn vielleicht auch eher unbewusst – die Aufgabe, unser Leben zu beeinflussen. Innenarchitektur wird zum Ausdruck unseres Befindens, zum visuellen Weg zum Wohlbefinden. Mit Farbkarten, Materialproben, einem Zollstock und einem Möbelkatalog bewaffnet macht er sich ans Werk etwas Offensichtliches, etwas Sichtbares, zu gestalten. Doch was wirklich zählt, ist die Waffe des Unsichtbaren: des Flairs, des Raumgefühls, welches uns stimuliert und mit uns interagiert. Die Erschaffung etwas Nicht-Sichtbarem. Doch Innenarchitektur besteht nicht nur aus dekorativen Aspekten zwischen Wandfarbe und Dekoration: Auch die Funktionalität des Designs spielt – gerade auch bei besonders kleinen oder geschäftlich genutzten Räumen – eine große Rolle. Nicht immer muss es ja funkelnder Schnickschnack sein, es kann auch genauso gut das Pure, das Minimalistische sein, was einen Raum ausmacht. Nur wer sich in einem Raum wohlfühlt, kann ihn auf Dauer auch – gesund und glücklich – erleben – und genau das ist das kleine Sahnehäubchen, oben auf, auf einem einfach nur hübsch eingerichteten Raum. Wir leben und erleben so viel, sei es nun in unseren eigenen vier Wänden oder im Büro, da ist eine Wohlfühlatmosphäre wichtig. Gerade bei Geschäftsräumen wird dies oft vernachlässigt, doch nur, wer sich wohlfühlt, kann produktiv sein. Daher sollte Interior Design nicht vor den Türen eines Geschäftsraumes, eines Meeting-Raumes oder eines Bürokomplexes Halt machen. Öffnen Sie Tor und Tür für angenehmes Licht, frohe Farben und eine Wagenladung voll von Funktionalität! Wandfarben und die Auswahl der passenden Möbel sind nur kleine Steinchen auf dem großen Weg, den wir Tag für Tag beschreiten. Sie bringen uns einen Schritt weiter voran – weiter Richtung Zufriedenheit, Harmonie und innerem Wohlbefinden. Dass wir dabei noch einen schön gestalteten Raum erhalten, ist ein Zusatzpunkt. Was Wohnraumdesign wirklich ausmacht ist der Raum in unseren Köpfen.

autor | DIE INNENDESIGNER.